Der Gütersloher Sommer steht in den Startlöchern – Buntes Programm nach zwei Jahren Stillstand

Gütersloh (vv) Endlich kann es wieder losgehen. Nach zweijähriger Zwangspause ist das vielseitige Programm des Gütersloher Sommers wieder am Start. Diesmal findet der Auftakt nicht wie gewohnt auf der Freilichtbühne statt, sondern mit einem Innenstadtkonzert auf dem Kolbeplatz. Am Samstag, 11. Juni, ab 18 Uhr spielt das Symphonische Blaskonzert der Feuerwehr Gütersloh zusammen mit ihrem Jugendorchester. Es erwartet uns ein unterhaltsamer Mix mit einem weiten musikalischen Spektrum. Von mitreißenden irischen Klängen über Herbert Grönemeyer, Earth Wind an Fire, den Jackson 5 oder Beatles, Kulthits aus den 80ern, bis hin zu Party Dance Hits von heute. Unterstützt wird das Konzert durch den Fachbereich Kultur der Stadt Gütersloh.

Ab Sonntag, 26. Juni, wie immer ab 16.30 Uhr geht es dann auf der Freilichtbühne in Mohns Park so richtig los. Der Aufschlag gehört an diesem Nachmittag der Gütersloher Soul Band „New Soul“. New Soul ist mit Abstand die beliebteste, bekannteste und 12-köpfigste Soulband Deutschlands, bestehend aus jungen und älter werdenden Soulbrüdern und -schwestern aus New Gütersloh. Zusammen hat die Band über 200 Jahre Bühnenerfahrung. Sie haben keinen Bock auf Traditionen und ihre Songs weichen vom Original ab, ohne die Magie der Motown-Tage aus den Augen zu verlieren.“ New soul ist bewegend – mal laut, mal leise, mal schrill, mal fein. Doch immer mit der ganz eigenen ostwestfälischen „Gelinggarantie“.

Am Sonntag, 3. Juli, bleibt die Freilichtbühne noch voll in Gütersloher Hand. Ab 16.30 Uhr spielt auf Wunsch des Publikums das „GTown Rock Orchester“. Aus ehemaligen und aktiven Mitgliedern des Jugendmusikkorps und Musikverein Avenwedde gründete sich 2013 das GTown Rock Orchestra. Die jungen Musiker haben für jeden Anlass und jedes Publikum etwas zu bieten. Deutsche und internationale Hits aus dem gesamten Spektrum der jüngeren Musikgeschichte werden durch deinen Bigband-artigen Bläsersatz ergänzt, der für die einzigartige Frische im Sound dieser Band sorgt. Ob man sein Tanzbein schwingen möchte oder nicht – so fetzig hat man die besten Songs von heute bis hin zu den 80ern noch nicht gehört.  Von Robbie Williams bis Rammstein, von Bob Marley zu BAP- hier ist für jeden was dabei!

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Bereits im Jahr 2019 sollte Boogielicious auf der Freilichtbühne stehen. Am Sonntag, 10. Juli, ist es endlich soweit. Boogielicious ist momentan wohl eine der außergewöhnlichsten Boogie-Formationen der Szene in Europa, die die Musik der 20er, 30er und 40er Jahre in das aktuelle Jahrhundert katapultiert. Das Programm ist überaus abwechslungsreich und reicht vom klassischen Boogie Woogie, Gospels, Jive über erdigen Blues bis hin zum Rock’ n Roll, New Orleans- und Old Time Jazz – von Scott Joplin, über Fats Waller bis hin zu Ray Charles. Den Zuschauer erwartet ein spannender und unterhaltsamer Nachmittag, der quer durch die Anfänge der Geschichte des Jazz führt.

Beim Bergfest am Sonntag, 17. Juli wird’s karibisch: Riddim Posse „are in the house“. Die Liebe zu Reggae und Soca (Soca ist eine Musikrichtung, welche Anfang der 1970er-Jahre in Trinidad und Tobago aus dem Calypso und Einflüssen aus dem Soul, Funk und indischen Instrumenten entstanden ist) führte die aus fünf Nationen stammenden Musiker zusammen. Ganz der karibischen Musik verschrieben, entwickelte die Band ihren ganz eigenen Stil und ist mit ihrem unverwechselbaren Sound einzigartig in Europa. Musik, die in Bauch und Beine geht, fette Grooves, ein knalliger Bläsersatz, die markante Stimme von Leadsänger Wayne Dallaway, das Spiel des Ausnahmetrompeters Kirt Dallaway, rockige Gitarrenriffs, Steeldrums und mehrstimmiger Gesang machen diese reizvolle Mischung aus. Ihre Spielfreude und Bühnenpräsenz, die leidenschaftlichen und energiegeladenen Auftritte sind das Geheimnis der Beliebtheit und Beständigkeit von Riddim Posse.

Auch in der darauffolgenden Woche bleiben wir in der Karibik. Am Sonntag, 24. Juli, fordern K C & The Soulbrothers zum Tanz. Ob Reggae, Soul, Funk, Latin, Rock oder Pop – KC & The Soulbrothers bewegen sich in all diesen Genres. 60er, 70er, 80er, 90er, 2000er….. jedes Jahrzehnt bietet dazu tolle Songs.

Von Coldplay bis Joe Cocker, über Jamiroquai zu James Brown, von Michael Jackson bis RickyMartin, über Bob Marley zu Stevie Wonder, von Pharrell Williams bis Tom Jones, über The Police zu den Beatles – mit den am weitesten angereisten Mannheimern gibt es immer ein vielschichtiges, buntes musikalisches Programm.

 

Das vorletzte Konzert am Sonntag, 31. Juli, bestreitet die heimische Band Homebrass, die sich im vergangenen Jahr schon vor kleinerem Publikum im Parkbad präsentiert hat. Homebrass ist eine Brassband aus dem Kreis Gütersloh bei der Hip-Hop, Funk & Jazz zusammentreffen. Aus den Kinderschuhen der Geburtstagsständchen ist die neunköpfige Formation längst hinaus gewachsen und begeistert heute auch ihr Publikum auf Oktoberfesten, Firmenjubiläen, Stadtfesten und verschiedenen Weihnachtsmärkten und gehört zum festen Bestandteil der Gütersloher Kulturszene.

Der Abschluss des Gütersloher Sommers kann leider nicht mehr so stattfinden, wie wir es seit vielen Jahren gewohnt waren. Nach dem Tod von Frontmann Ralf Schuppner haben sich die Thunderbirds aufgelöst.

Der Verkehrsverein hat überlegt, welche Band außer den Thunderbirds schon Kultcharakter beim Sommer hat und kam sehr schnell auf unsere Favoriten aus Leipzig. Zum Abschluss am 7. August, spielen die Four Roses, die schon häufig – nicht zuletzt auf ausdrücklichen Wunsch des Publikums – zu Gast in Gütersloh waren. Ihre riesengroße Gütersloher Fangemeinde wird sich über die „Nachmieter“ in „Schuppners Wohnzimmer“ freuen.

Darüber hinaus wird es wie in den letzten Jahren am Samstag, 23. Juli, einen Sommerkinoabend geben, den der Verkehrsverein zusammen mit den Kolleginnen der Gütersloh Marketing organisiert. Infos zum Film werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Auch der beliebte Slam-Abend auf der Dalkeinsel am Samstag, 29. Juli ist wie immer fester Bestandteil des Sommerprogramms. Organisiert wird er wieder vom Slam-Fachmann von Nikos Sioulis. Wer wird Siegerin oder Sieger – wer gewinnt das Saisonfinale der beiden Gütersloher Poetry Slams „Slam GT“ und „Vogelfrei“? An den Start gehen beim inzwischen elften Gütersloher Highlander die Poeten, die das Publikum zu den Siegerinnen oder Sieger der seit September gelaufenen Saison gewählt hat. Über den Saisongewinn und einen grandiosen Preis entscheidet wie gewohnt das Publikum.

Das seit Jahrzehnten bestehende Chorsingen im Park findet leider in diesem Jahr zum ersten Mal nicht mehr statt. Leider fehlt es vielen Chören an Nachwuchs. Viele Chöre haben sich bereits aufgelöst. Daher kann hier kein Programm mehr gestaltet werden.

Die gut besuchten Führungen durch den Botanischen Garten mit Barbara Weidler sind am Samstag, 16.  Juli, 15 Uhr („Dicke Freunde”) und Samstag, 6. August, 15 Uhr (“Hexenkräuter”, von Glücks- und Liebeszauberpflanzen) angesetzt.

Und last but not least veranstaltet die Gütersloher Faltbootgilde ihr traditionelles Sommerfest unter dem Dach des Gütersloher Sommers am Samstag, 20. August, ab 14 Uhr, mit buntem Kinderprogramm, Paddeln auf der Ems und reichlich selbergemachten Köstlichkeiten.

Im Parkbad findet mit unserer Unterstützung am 30. Juli, ab 18 Uhr ein Konzert der Reggae Band „Marley’s Ghost statt. Marley’s Ghost begeisterte vor einigen Jahren bereits das Publikum auf der Freilichtbühne. Mit ihrer mitreißenden authentischen und unerreichten Energie transportieren sie nicht nur die Musik und die vielen großen Songs Bob Marleys, sondern auch seine Message.

 

 

Wir danken unseren Helfern und Sponsoren für ihre langjährige Unterstützung!

 

Stadt Gütersloh, Firma Bertelsmann, Firma Miele, Sparkasse Gütersloh-Rietberg, Stadtwerke Gütersloh, Ikk Classic, Hohenfelder Brauerei, Christinen Brunnen, Ulrich Bongartz Stiftung, Die Glocke, MoPa Gastronomie, Firma Menzel und dem Fachbereich Kultur der Stadt Gütersloh.

Hinterlasse eine Nachricht

Your email address will not be published. Required fields are marked *